Traumaarbeit

nach Dr. Peter A. Levine


Dies ist eine Therapieform zur Lösung von Traumatas. Dabei werden Prinzipien der Selbstregulation verwenet auf der Basis von gut funktonierenden Ressouren.


Ein Trauma ist im Nervensystem bebunden. Durch einschneidende Ereignisse verliert das Nervensystem seine volle Flexibilität. Durch die Therapie wird versucht, die ganze Spannbreite und Kraft zu regenerieren.

 

 

 

Seit einigen Jahren arbeite ich nun schon mit Cranio-Sacraltherapie und eine grosse bereicherung ist die Traumaarbeit nach Peter A. Levine.

Immer häufiger kommen kommen nebst Schleudertraumas auch Menschen mit körperlichen Schmerzen oder Symtomen in die Praxis, welches von schwierige Situationen am Arbeitsplatz, Beziehungen, Familien herführt.

Auch die Themen mit sich selber, wo ich mir selbst im Weg stehe.

Oft wirken sich diese Gedankenmuster auf die körperebene aus und der beginnt mit Schmerzen oder Symtomen an zu reagieren.

Wie arbeite ich:

In meiner Arbeit sind meine Hände das wichtigste Instrument.

Durch meine Hände kann ich wahrnehmen, was der Körper sagt.

Mit Hilfe einer Körperresource (dort wo im Körper ein Gefühl von Gesundheit, Kraft oder ein Bild usw.) kann er wieder in ein Gleichgewicht kommen, so entspannen und die innere Ordnung wieder herstellen.